Urlaub Kulturreisen

In kaum einem anderen Land im südlichen Afrika finden sich so viele archäologische Sites wie in Zimbabwe. Geschichte und Entwicklung sind in diesem wunderbaren Land überall sichtbar und nachvollziehbar.

Die gewaltigen und grossartigen Ruinen von Great Zimbabwe und Khami gehören – nicht nur in Simbabwe und Afrika – zu den eindrücklichsten Kulturanlagen unseres Planeten. Sie sind UNESCO Welterbe. Andere Ruinenstätten wie Ziwa und Nyahokwe liegen nicht immer an bequemen Reiserouten. Ihr Besuch und das damit verbundene Abenteuer sind die Mühen mehr als wert.

 

Über Jahrtausende haben Künstler an mythischen Orten grosse und kleine Felsmalereien geschaffen. Einige davon sind bequem erreichbar, andere liegen in fast unberührten touristisch noch wenig erschlossenen ländlichen Gebieten und fantastischen  Landschaften.

 

Zeugen der Geschichte der Industrialisierung finden sich überall -  bis in die Moderne gerettete Artefakte des Eisenbahnwesens, Dampfmaschinen für den Ackerbau, beim Besuch von alten und neuen Minen, in Museen,

 

Die Entwicklung von Landwirtschaft und Forstwirtschaft - vom dörflichen Gemüse- und Tabakanbau und der ursprünglichen Holzgewinnung bis zur riesigen Teeplantage und Wäldern in Monokulturen – ist auf den Reiserouten immer wieder direkt nachvollziehbar.

 

Kulturwandel und Kulturerhaltung spiegeln sich im Alltag der Menschen in Stadt und auf dem Land, im modernen Leben zwischen Bürohochhäusern und Supermärkten, im geruhsamen und oft harten Dasein abgeschiedener Dorfgemeinschaften mit ländlichen Märkten, in der Ausübung von sehr unterschiedlichen Religionen und im Nebeneinander modernen und archaischen Brauchtums.

 

Ausser in der fast überall präsenten englischen Sprache unterhalten sich die Menschen in vielen eigenen Idiomen – ein Eldorado für Sprachinteressierte. Ein besonderes Hörerlebnis bieten Sprachen mit sogenannten Klicklauten (http://youtu.be/31zzMb3U0iY).